PC mit WIN7 ist mit einem Trojaner infiziert

Mit einem Trojaner infizierter PC Der PC eines Kunden war mit einem GVU-Trojaner infiziert. Da auf dem PC noch wichtige Daten waren konnte er nicht einfach in die Werkseinstellungen versetzt werden. Ein Backup existierte leider nicht und so musste der Trojaner erst beseitigt werden, um so später wieder an die Daten zu gelangen.

 

Trojaner entfernen

Schadsoftware (Viren/Trojaner etc.) ist danach bestrebt sich zu vermehren. Schon aus diesem Grund ist es sinnfrei zu versuchen, den "Eindringling" bei gestartetem Betriebssystem zu beseitigen.

Virenscanner fand Trojaner Hier helfen nur sogenannte Live-CDs. Man bootet den Rechner mit einer eingelegten LIVE-CD (z.B. eine bootfähige CD eines Virenscannerherstellers), aktualisiert dann die Virendefinitionsdatenbank und scannt den PC ausführlich nach Schadsoftware.

Diesen Vorgang wiederholt man dann zweckmäßigerweise noch mit 1 oder 2 anderen LIVE-CDs anderer Hersteller, nur um sicherzugehen, dass evtl. der "Eindringling" nicht komplett entfernt bzw. erkannt wurde.

Anschließend bootet man den PC neu (ohne CD). Nun sollte zumindest der gewohnte Desktop wieder zu sehen sein.

 

Trojaner und Gleichgesinnte hinterlassen immer Spuren!

Man kann nun zwar WIN starten, aber einige Programme und Dienste werden nun nicht mehr funktionieren. In den allermeisten Fällen ist die Verbindung zum Internet nicht mehr möglich und auch der Dienst "Windows Update" wird nicht mehr funktionieren.

Deshalb sollte man nun die Daten auf eine leere, externe Festplatte kopieren und das System (Windows inkl. aller Programme) komplett neu aufsetzen. Idealerweise versetzt man nun den PC in "Werkseinstellungen".

Anschließend scannt man vorsichtshalber die externe Festplatte mit einem guten Virenschutzprogramm und kopiert die Daten wieder auf die Festplatte.

 

Hinweis!

Schadsoftware entwickelt sich ständig weiter. Deshalb gibt es auch keine generelle "Anleitung" zum Entfernen von Viren/Trojanern u.ä.! Die hier genannte Verfahrensweise zum Bereinigen muss deshalb nicht bei Jedem funktionieren! Prinzipiell gilt aber, ist der PC einmal infiziert sollte man das System komplett neu aufsetzen und alle vor der Infektion angeschlossenen Datenträger (z.B. USB-Sticks, externe Festplatten e.t.c.) unbedingt separat mit einem Virenschutzprogramm scannen, um eine evtl. weitere Verbreitung zu vermeiden.

Beitrag erstellt am 26.08.2016

 

Zurück zu den Computerreparaturbeispielen

 

 

Computerreparaturen, Notebookreparaturen (Laptopreparaturen), die Installation & Konfiguration von Telefonanlagen (TK-Anlagen, DSL-Router) sowie die Einrichtung von Netzwerken per LAN, WLAN und dLAN können auch direkt bei Ihnen vor Ort durchgeführt werden in Heppenheim, Bensheim, Alsbach-Hähnlein, Zwingenberg, Viernheim, Lorsch, Einhausen, Lampertheim, Neuschloss, Hüttenfeld, Bürstadt, Biblis, Laudenbach, Nieder-Liebersbach, Birkenau, Hemsbach, Sulzbach, Weinheim, Lautertal, Wald-Michelbach, Rimbach, Juhöhe, Mörlenbach, Fürth (Odenwald), Lörzenbach, Schlierbach und Lindenfels (Odenwald). Die Herstellung der Werkseinstellungen vom PC, Notebook oder Netbook, die Datenrettung von defekten Festplatten, USB-Sticks (auch abgebrochener USB-Sticks), SD-Cards und anderer Flashspeicher oder die Entfernung von Schadsoftware (Viren, Trojaner, Malware etc.) kann nur hier in der eigenen Computerreparatur-Werkstatt in Heppenheim erfolgen!